Anonymous

Voll Engagement und Kreativität ist die internationale  Hacker-Gruppe Anonymous beim Kampf gegen die internationale Terror-Bande Daesh (IS). Die  neue Anonymous-Aktion im Internet gegen die Terror-Miliz IS: Gesichter von Terroristen auf Fotos durch Bilder von Quietsch-Enten ersetzen, Klobürsten statt Waffen ....

und das alles zum Mitmachen...

Ergänzung: Rechte (H)Netzkampagne mit Anonymous dabei?

änner mit Entengesichtern und Klobürsten. Aktion von Anonymous. Screenshot Helga Karl 4.12.205
Allah-Quackbar. Screenshot 4.12.2015 - neue Aktion von Anonymous


(H)Netz-Kampagne mit Anonymous - Aktion von Rechts?

Eine kurzzeitig verschwundene 13-jährige, offenbar aus einer russisch-stämmigen Familie in Berlin-Marzahn, eine erfundene Geschichte von der Entführung und mehrfachen Vergewaltigung der 13-jährigen, durch "arabisch aussehende" Männer -

eine Tante, nicht die Eltern, die einem TV-Sender in Russland ein Interview geben mit diesen Geschichten und der Unterstellung, die Berliner Polizei ermittle und verfolge die Straftäter der angeblichen Entführung und Vergewaltigung nicht ... und dann im Internet dieses  Interview der Tante, in russisch, mit übersetzten Untertitel durch Anonymous ... blitzschnell Hundertausendfach angesehen.

Keine Desinformation durch russische Regierungsstellen und Geheimdienste

Nachtrag: Der "Fall Lisa" war Anlass für den Auftrag von Bundeskanzlerin Merkel an die dt. Geheimdienste: Versucht die russische Regierung, die öffentliche Meinung in Deutschland zu manipulieren? .

ARD veröffentlichte heute 6.2.2017 als Ergebnis der 1-jährigen Untersuchungen:

"Zunächst war vermutet worden, dass russische Regierungsstellen oder Geheimdienste die Proteste orchestrierten. Das konnte "in keinem der Fälle nachgewiesen werden", heißt es in dem Bericht."


Die Berliner Polizei hat niemand von diesen aktiv Beteiligten nach dem Wahrheitsgehalt gefragt.

Vor der Sendung und der massenhaften Verbreitung der Anschuldigungen gegen die Berliner Polizei. Bewohner in Marzahn wurden blitzschnell mobilisiert - Angst geschürt. Passiert öfter, im Netz, teilen teilen statt vorher prüfen.

Die rechtsradikale NPD machte vor Ort eine Demo: Die Fernseh-Interview-gebende TANTE des angeblich entführten und vergewaltigten 13-jährigen Mädchens hat eine Rede gehalten... Die Neo-Nazis hängen sich gern an, wenn es "gegen Ausländer" geht.

Die massenhafte Netzverbreitung der behaupteten Entführung und Vergewaltigung ist durch Anonymous angestoßen worden, mit der Anonymous-Verbreitung im Internet des Interview der TANTE (nicht der Eltern) mit einem russischen Sender, in Russland ausgestrahlt.

Die Netzgemeinde von Anonymous, Hunderttausende, scheinen weitgehend immun (gewesen) zu sein gegen widersprechende Fakten, etwa der "beschuldigten" Berliner Polizei. Und dem Internetaufruf der Berliner Polizei nach einem "sensiblen Umgang mit dem Thema".

 

Der Bericht von sputnik, deutsch 18.1.2016 (staatliches russ. Info-Portal) nach deren Nachfrage bei der Berliner Polizei

 

"Polizei dementiert, keine Entführung von Mädchen"

 

Am Tag zuvor lautete die Schlagzeile: "Berlin: Minderjährige vergewaltigt. Polizei tatenlos"

 

 Naja, dieses "Niveau" gibt es öfter bei einflussreichen DEUTSCHEN Medien, wenn es gegen Russland geht. Der deutsch-russische Unterschied in diesem Fall: Zumindest bei sputnik-deutsch erschien ein Beitrag mit Interview des Staatsanwalts bzw. Sprecher des Staatsanwalts nach dem Ermittlungsergebnis der Berliner Polizei, dass die 13-Jährige wegen Schulproblemen in der Zeit ihres "Verschwindens" bei einem Bekannten verbracht habe. Die Eltern des Mädchen waren wohl zu leichtgläubig.Dabei wenigstens journalistische Sorgfalt und deutliche Korrektur gegenüber den eigenen Lesers des Nachrichten-Internetportals. Ein vergleichbar positives Beispiel solcher Korrektur kenne ich von deutschen Medien bisher nicht, wenn Schlagzeilen mit falschen Behauptungen in viel größerer Auflage gegen Russland verbreitet worden sind.

 

Helga Karl / 19.1.2016 / Ergänzung 31.1.2016


Anonymous: keep trolling #DAESH

 DAESH mit Klobürsten und Entengesichtern. Twitter-Anonymous: Allah-Quackbar. Screenshot: Helga Karl 4.Dez.2015
Screenshot Twitter-Anonymous: Allah-Quackbar

Die internationale Hacker-Gruppe Anonymous kämpft weiter mit Phantasie gegen Terror-DAESH (so wird abwertend die Terrormiliz IS genannt) und ruft erneut Internetuser auf, sich zu beteiligen.

Klobürsten statt Waffen, Quietschenten statt Gesichter von Daesh-Männern, so wird IS von Anonymous getrollt. 4. Dezember 2015

Ente mit "IS-Fahne" mit Entensymbol. Anleitung für Trolling IS. Screenshot: Helga Karl 4.12.2015
Screenshot Anonymous: Anleitung für Trolling #DAESH 4.12.2015 / Link auf Twitter-Anonymous


Anonymous gegen IS-Mörder der russischen Passagiere

Hackernetzwerk Anonymous bei Twitter. Screenshot Helga Karl 18.11.2015
Anonymous bei Twitter. Screenshot Helga Karl 18.11.2015

Wir sind bereit, Maßnahmen zu ergreifen, damit sich die Terroristen für den Absturz des Flugzeugs verantworten müssen. Es wurden mehr als 200 Russen getötet und es ist gar nicht wichtig, welcher Nationalität sie angehören, woher sie kommen. Anonymous wird nicht unbeteiligt bleiben und die Terroranschläge, die in den verschiedensten Ecken der Welt verübt werden,  einfach nur beobachten“,

 so Alex Poucher in einem Interview mit dem russischen RT. Er ist Sprecher des internationalen Hacker-Netzwerks Anonymous.    17.11.2015

Hacker von Anonymous gegen Terror-IS

Das internationale Hackernetzwerk Anonymous hat nach eigenen Angaben mehr als 5.500 Twitter-Accounts geknackt, die inhaltlich dem Terrornetz IS Islamischer Staat zuzurechnen sind und bald 10.000 gesperrt.

Stand 18.11.2015

"Originalvideo" Anonymous Frankreich. Screenshot Helga Karl 17.11.2015
Screenshot "Originalvideo" Anonymous Frankreich mit LINK


Das Video, angeblich von Anonymous, das am 13.11.2015 im Netz erschien und über 1 Mio mal geklickt wurde, ist ein FAKE, teilte das Hackernetzwerk-Anonymous mit.

Hier das autorisierte Video (Link auf Screenshot).



Texte und Fotos bzw. screenshot: Helga Karl                                       Kieznetzwerk Berlin                     KNB                    KNBerlin


© Helga Karl. Alle Rechte vorbehalten