KiezNetzwerk KNBerlin:   Berlin erleben


Berliner Gartenparadies: der Schlossgarten Charlottenburg

Eine Foto-Reportage über den Schlosspark Charlottenburg im Wechsel der Jahreszeiten. Von Helga Karl

Frühlingsblumen im Barockgarten, Blick auf das Schloss Charlottenburg. Foto: Helga Karl
Barockgarten im Schlosspark, Frühlingsbepflanzung. Foto: Helga Karl am 1.Mai 2010 um 17.20 Uhr
Entenpaar mit Küken gehen am Nest am Ufer mit brütendem Schwan vorbei. Foto: Helga Karl
Enten mit Küken gehen im Schlosspark am Ufer an brütendem Schwan vorbei. Foto: Helga Karl 1.Mai 2009 um 19.20
Naturpark Charlottenburg. Menschen liegen in der Frühlingssonne vor Amor im Gras. Foto: Helga Karl am 10. April 2011 Mittagszeit
Naturpark Charlottenburg. Menschen liegen in der Frühlingssonne vor Amor im Gras. Foto: Helga Karl am 10. April 2011 Mittagszeit

Farbenfroh, kunstvoll, abwechslungsreich und erholsam: Hinter dem Mittelbau des Schloss Charlottenburg erfreut die Blütenpracht des ältesten deutschen Barockgartens.
Wanderwege führen in einen Naturpark mit Wasser, Skulpturen, Brücken und vielen Tieren.
Im Norden des großen Areals im Volkspark laden drei Liegewiesen, ein großer Spielplatz, Wander- und Fahrradwege zur Bewegung und Erholung inmitten der Großstadt ein.



Sommer in Coronazeiten

 

In Zeiten der Coronapandemie mit begrenzten Ausgangsmöglichkeiten zu unser aller Schutz bleibt es trotzdem wichtig, frische Luft und Sonne zu tanken. Mit gebotenem Abstand. Zu empfehlen sind kleine und große Parks in der Nähe der Wohnung, möglichst zeitlich entzerrt an Wochentagen, wer das kann. Die Bildergalerie rechts soll anregen...



Weltfriedensglocke Friedrichshain - Gedenken 6. August 2020

75 Jahre US-Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Weltfriedensglocke in Berlin mit Inschrift WELTFRIEDEN. Foto: Helga Karl
Weltfriedensglocke Berlin. Foto: Helga Karl

Weltfriedensglocke Berlin - sie hängt im Japanischen Tempel am Großen Teich im Volkspark Friedrichshain.

Vor 75 Jahren, am 6. und am 9. August 1945, wurden durch US-Atombomben die dicht besiedelten japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki zerstört, 200.000 Menschen starben. Schäden wirken bis heute.

Wie jedes Jahr findet am 6. August eine Gedenkfeier an der Weltfriedensglocke Berlin im Japanischen Tempel am Großen Teich im Volkspark Friedrichshain statt
(2020 mit live-Übertragung im Internet)

 

Weitere Informationen /Programm und Fotos Weltfriedensglocke hier...

 

Gedenktafel unter der Weltfriedensglocke an den US-Atombombenabwurf auf Hiroshima. Foto: Helga Karl
Gedenktafel unter der Weltfriedensglocke an den US-Atombombenabwurf auf Hiroshima. Foto: Helga Karl


Den Prenzlauer Berg erkunden


Der PrenzlBerg ist mehr als ein Gut-Verdiener-Viertel und die Touristen-Attraktionen Kollwitz-Markt und Markt am Mauerpark an den Wochenenden (obwohl einen Besuch wert).

Wie wäre es mit Spazierengehen im Thälmann-Park, mit den Kindern ein Besuch des Kinderbauernhofs am Mauerpark ...



Schloss Charlottenburg

 

Das prächtige Schloss Charlottenburg ist...

ein international bedeutendes Museum,

die größte berliner Schloss-Anlage
und Barock-Ensemble,

ein sehr beliebtes Foto-Motiv der Besucher aus aller Welt...

 

und ein Ort voll Geschichte.

Schloss Charlottenburg, Südseite. Foto: Helga Karl
Schloss Charlottenburg, Südseite. Foto: Helga Karl

Hier entstand vor Jahrhunderten aus dem
Dorf Lietzensee die Stadt Charlottenburg.



Friedenau - Künstlerviertel und Stadtteil mit viel Lebensqualität

Friedenau ist einen Besuch wert, von BerlinerInnen aus anderen Stadtvierteln ebenso wie von Touristen.

Skulptur am Perelsplatz in Friedenau, Berlin. Foto: Helga Karl
Perelsplatz in Friedenau. Foto: Helga Karl

Heute ist Friedenau ein berliner Ortsteil mit hoher Lebensqualität, einer großen Einkaufsstrasse vom Innsbruckerplatz bis nach Steglitz, kleinen Strassen mit sehenswerter Architektur und vielfältigem Einzelhandel.

Früher konnte man im Künstlerviertel Friedenau auf dem Wochen-Markt vor dem Rathaus Literaturnobelpreisträger Günter Grass begegnen,

heute  der LiteraturnobelpreisträgerIn Herta Müller (sie lebt im "Malerviertel" in Schöneberg). In Friedenau haben die Künste ein Zuhause.



Im Volksmund wird er liebevoll der "Dicke Hermann" genannt: Der Wasserturm im Kiez Kollwitzplatz ist umgeben von Grünflächen mit einer Hochebene. Sie ist eine Oase der Ruhe zum Relaxen und ein besonderer Ort für das Picknick mit Familie und Freunden.

Prenzlauer Berg: Hochebene Wasserturm am Kollwitzplatz

Sichtbar ist Spitze des Wasserturms im Prenzlauer Berg, auf der ruhigen Hochfläche umrahmt von Bäumen erholen sich Menschen. Foto: Helga Karl
Ruhig und erholsam: die Hochfläche beim Wasserturm, direkt am Kollwitzplatz. Foto: Helga Karl

Relaxen im quirligen Kollwitz-Kiez

 Viele kennen diese Grünfläche inmitten des belebten und öfter trubeligen Kollwitzkiez nicht.

 

Der Wasserturm am Kollwitzplatz ist umgeben von einer Grünanlage. Eine steile Treppe führt nach oben zu einer großen Fläche mit Bäumen und Büschen, mit Sitzbänken und viel Platz für Decken oder mitgebrachte Tische und Klappstühle  für ein gemeinsames Picknick.

Der Blick über die Dächer Berlins und zum Fernsehturm ist einen kurzen Besuch wert.



Texte und Fotos: Helga Karl                                                                   KNB               KNBerlin           Kieznetzwerk Berlin


© Helga Karl. Alle Rechte vorbehalten                                            https://www.knberlin.de/                 sitemap