Erinnern und Gedenken bleibt deutsche Verantwortung. Dies und die Geschichte ist Teil Berlins und Deutschlands.

Beim Gedenkweg 75 Jahre Pogromnacht. Das große Plakat vor dem Ev. Berliner Dom halten der Regierende Bürgermeister Berlins Wowereit, der Ev. Bischof Dröge und der katholische Erzbischof Kardinal Wölki. Foto: Helga Karl am 9. November 2013

Gedenkweg anlässlich 75 Jahre Pogromnacht. Auf dem Foto vor dem Ev. Berliner Dom der Regierende Bürgermeister Berlins Wowereit, der Evangelische Bischof Dröge und der Katholische Erzbischof Kardinal Wölki. Foto: Helga Karl am 9.November 2013

Erinnern. Gedenken. Mitgehen.


"Steh auf, steh auf, du Riesenland - das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Menschheit sein" - Священная война

Der Heilige Krieg

Der Alexandrow Chor der Armee der Sowjetunion singt "Der Heilige Krieg"

 

Zwei Lieder,

gesungen vom legendären Chor der Roten Armee, dem Alexandrow Chor, sind bleibendes Symbol für die ungeheure menschliche Kraft der Menschen der Sowjetunion

gegen die von ihnen erlebte monströse deutsche Vernichtungs-Bestialität:

 

Friedenskonzert 1948

Nikitin singt mit dem Alexandrow Chor der Roten Armee beim Friedenskonzert 1948 Berlin-Gendarmenmarkt in deutscher Sprache das Volkslied "Im schönsten Wiesengrunde"

 


Das Lied "Der Heilige Krieg", wenige Tage nach dem militärischen Überfall und rassistischen Vernichtungskrieg von Nazi-Deutschland auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 gedichtet und komponiert, wurde zum Inbegriff des Widerstands gegen den faschistischen deutschen Angriffs-, Völkermord- und Vernichtungskrieg. Vom Alexandrov Chor gesungen, dem Chor der Roten Armee, erklang dieses Lieg jeden Morgen in den Radios der Sowjetunion. Ebenso wie die Stimme von Juri Lewitan. Er verlas 2000 Nachrichten vom Augenblick des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion bis zum Tag des Sieges,

der Befreiung am 9.Mai 1945.

 

In deutscher Sprache, zur Sprache der bestialischen Menschenschlächter durch die deutsche Hitler-Regierung, durch die Deutsche Wehrmacht, durch Deutsche gemacht,

 

sang der Russe Victor Ivanovich Nikitin (Виктор Иванович Никитин) unter dem Dirigenten Boris Alexandrov mit dem Alexandrow-Chor der Roten Armee im August 1948 beim Friedenskonzert auf dem Berliner Gendarmenmarkt in dieser DEUTSCHEN Sprache

 

"Im schönsten Wiesengrunde". Als Deutsche hat mich das beschämt, als ich erstmals dieses Volkslied von Nikitin gesungen hörte, das ich als Kind (in Bayern nach 1945 aufgewachsen) selber gesungen habe. - Denn wie hat Deutschland das alles gedankt...?

Helga Karl

Befreiung durch Sieg

Sowjetisches Ehrenmal Treptow in Berlin. Fotos: Helga Karl am 9.Mai 2015



Tag der Trauer - 22.Juni 1941: Überfall von Nazi-Deutschland auf die Sowjetunion


27. Januar 1945 - Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee der Sowjetunion


9. April 1945 - Pfarrer Dietrich Bonhoeffer von Nazi-Juristen ermordet

Gedenkveranstaltungen in Berlin an Wirkstätten von Dietrich Bonhoeffer am 9. April 2015


Menachem Begin: "Unschätzbare Hilfe für Juden durch die Sowjetunion"


9.Mai - Gedenken der Befreier. Unsterbliches Regiment


Alexandrow Chor - Der Heilige Krieg


13.September 1964: Martin Luther King predigt in West- und Ostberlin


9.November: deutsche Schuld, Glück und Verantwortung


Der Holocaust begann  in Babyn Jar, Kiew

...mehr ...

Massenmord an jüdischen Frauen, Kindern, alten Menschen, allen Juden...durch deutsche SS, aktiv unterstützt durch die Deutsche Wehrmacht und ukrainische Bandera-Nazi-Kollaborateure


Gedenken an den deutschen Überfall auf die Sowjetunion, den rassistischen deutschen Vernichtungskrieg und vorsätzlichen Völkermord durch die deutsche Nazi-Regierung und die faschistische deutsche Wehrmacht mit 27 Millionen toten Sowjetbürgern durch Nazi-Deutschland, davon 2/3 Zivilisten

"Unsterbliches Regiment": Tausende Menschen mit Bildern ihrer Angehörigen in der Roten Armee. 9.Mai 2015 Sowjetisches Ehrenmal Berlin-Treptow. Foto: Helga Karl
"Unsterbliches Regiment": am 9.Mai 2015 Sowjetisches Ehrenmal
Kranz am Sowjetischen Ehrenmal: Zum Gedenken an die Befreier. Zentralrat der Juden in Deutschland. 9.Mai 2015. Foto: Helga Karl
9.Mai 2015: Zentralrat der Juden in Deutschland: "Zum Gedenken an die Befreier"

Ermordung des Ev. Pfarrers Dietrich Bonhoeffer durch deutsche Nazi-Juristen 1945, die ihre "Karriere" in der BRD  bruchlos fortsetzten

Holocaust in Babyn Jar, Kiew. Deutsche Soldaten durchsuchen die Berge ermordeter Juden in der Schlucht nach Wertsachen. Foto der Ausstellung im Museum Karlshorst
Holocaust in Babyn Jar, Kiew. Deutsche Soldaten durchsuchen die Berge ermordeter Juden in der Schlucht nach Wertsachen. Foto der Ausstellung im Museum Karlshorst


 © Texte und Fotos: Helga Karl                                          KNB                                                 KNBerlin                          Kieznetzwerk Berlin


© Helga Karl. Alle Rechte vorbehalten                                                  https://www.knberlin.de/erinnern-und-gedenken/